Zugangsvoraussetzungen

Allgemeine Information zur HZB

Die Hochschulzugangsberechtigung (HZB) ist ein Sammelbegriff für alle Bildungsabschlüsse, die zur Aufnahme eines Studiums an einer Hochschule berechtigen. Von ihr hängt ab, an welchen Hochschulen man in welchen Fächern ein Studium aufnehmen kann.

In Deutschland unterscheidet man bei der HZB zwischen

  • Allgemeiner Hochschulreife
  • Fachgebundener Hochschulreife und
  • Fachhochschulreife,

die alle zu einer Studienaufnahme an unserer Fachhochschule berechtigen.

Weiterbildende Qualifikationen zum Meister, Techniker oder Fachwirt sind der Fachhochschulreife gleichgestellt und berechtigen zu einer Studienaufnahme.

Die Art der HZB ist in der Regel auf dem entsprechenden Schulabschlusszeugnis vermerkt. Dort finden Sie auch Hinweise auf evtl. noch zusätzlich abzuleistende Praktika oder sonstige Bedingungen. Prüfen Sie bitte anhand Ihres Abschlusszeugnisses genau, ob Sie alle Bedingungen für die Aufnahme eines Studiums an unserer Hochschule erfüllen.

Ein Recht auf unmittelbare Zulassung zum Studium ist mit der HZB nicht verbunden.

Die Übersicht soll Ihnen eine Hilfe bei der Bestimmung der Art Ihrer Hochschulzugangsberechtigung (HZB) sein. Die jeweilige Form der HZB ist mit einer Schlüsselzahl versehen.

Zugang für beruflich qualifizierte Personen

Nach dem neuen rheinland-pfälzischen Hochschulgesetz sind beruflich qualifizierte Personen zum Studium an Fachhochschulen berechtigt. Es gibt keine fachliche Einschränkung bei der Wahl des Studienfachs. Personen, die eine Meisterprüfung oder eine vergleichbare berufliche Fortbildungsprüfung abgelegt haben, erhalten mit dieser Qualifikation die unmittelbare Hochschulzugangsberechtigung für das Studium an rheinland-pfälzischen Fachhochschulen und Universitäten, d.h. für alle Fächer ohne weitere Prüfung oder Eignungsfeststellung und unabhängig von der Gesamtnote des Abschlusses.

Gemäß § 65 Absatz 2 des HSG sind weitehin Personen zuzulassen, die

  • in der Berufs-Abschlussprüfung eines anerkannten Ausbildungsberufs mindestens die Note 2,5 (gut) erreicht haben
  • und danach mindestens zweijährige berufliche oder vergleichbare Tätigkeit
    ausgeübt haben

Der Einschreibung muss eine umfassende Beratung vorausgehen. Die Beratung wird vom jeweiligen Fachbereich durchgeführt und mit einem Initiates file downloadFormblatt dokumentiert, welches vor der Einschreibung im Studienservice eingereicht werden muss.
Näheres kann durch eine entsprechende Landesverordnung geregelt werden.

Bewerbungen an der Hochschule Trier sind über das Online-Portal abzugeben.

HZB-Kennzahl 71.